Neuigkeiten

06.04.2021, 14:20 Uhr
Verbesserung der Radwege-Infrastruktur jetzt auf der städtischen to-do-Liste
Heinberg: Typisch CDU: Ziel formulieren – und konsequent bearbeiten und umsetzen
„Mit dem Haushaltsbeschluss 2021 hat die CDU-Fraktion ein wichtiges Etappenziel für eine moderne, kommunale Klima- und Verkehrspolitik auf den Weg gebracht“, so kommentiert der verkehrspolitische Sprecher der CDU-Ratsfraktion, Wolfgang Heinberg, den Gelsenkirchener Haushaltsbeschluss 2021, den der Rat der Stadt Ende März gefasst hat.

Bestandteil des Haushaltsbeschlusses: Das Ziel ein Zukunftsprogramm Radwegebau in den kommenden Jahren umzusetzen. „Neu und besonders an dem Beschluss ist, dass wir nicht nur quantitativ denken, also, wie wir „mehr Meter“ realisieren können, sondern der Focus auf der qualitativen Entwicklung der Radwege-Infrastruktur liegt“, erläutert Wolfgang Heinberg. Aus dem Blick der CDU-Verkehrspolitiker heißt das: Den Bestand verbessern und in Stand halten und echte Radwegelösungen finden, statt mit ein wenig Farbe vermeintliche Verbesserungen zu realisieren.

Wolfgang Heinberg: „Das Zukunftsprogramm Radwegebau ist nicht nur ein kostengünstiger Platzhalter im städtischen Haushalt, wie manche behaupten, sondern eine wichtige Stellschraube für eine moderne und sichere Mobilitätsentwicklung. Gute Radwege sind frei von Hindernissen, sind sicher zu nutzen und führen bequem und gleichzeitig komfortabel zum gewünschten Ziel. Statt Stückwerk planvolles Handeln. Mit dem Haushaltsbeschluss steht das Zukunftsprogramm Radwegebau auf der to-do-Liste der Stadt und für uns weit oben auf der politischen Agenda.“

Nächste Termine

Weitere Termine