Neuigkeiten

25.06.2019, 13:26 Uhr
CDU kritisiert fehlende Kita-Plätze
Monika Kutzborski: Die Entwicklung kommt nicht überraschend und ist eine Bankrotterklärung!
Verkündete die Stadt noch vor rund fünf Wochen, dass der „Kita-Ausbau in vollem Gange“ sei, folgen jetzt die ernüchternden Zahlen: 447 Kinder sind unversorgt.
 
„Das ist eine Katastrophe für viele Familien und besonders für alleinerziehende Mütter und Väter. Hier werden fehlende Kita-Plätze zur absoluten Existenzfrage. Die Betreuungssituation ist völlig unbefriedigend, und schon viel zu lange Fakt“, sagt Monika Kutzborski, Sprecherin der CDU-Fraktion im Ausschuss für Kinder, Jugend und Familien.
 
Kutzborski: „Dass es nach Auffassung der zuständigen Dezernentin “noch ein paar Möglichkeiten für unversorgte Familien“ gebe, sind absolute Einzelfalllösungen und immer nur ein Tropfen auf den heißen Stein. Das kommt eher einem Offenbarungseid gleich! Elterngespräche mit dem Ziel zu führen, Klagen zu verhindern bringen keine zusätzlichen Kita-Plätze. Es muss mit Nachdruck zusätzlich auch an schnellen Lösungen gearbeitet werden. Dazu gehören beispielsweise auch Modulbauten.“
 
Damit jedes Kind in Gelsenkirchen die Aussicht auf einen Betreuungsplatz erhält, muss die Stadt deutlich mehr tun. Perspektivisch gesehen werden durch die seitens der Verwaltung angekündigten Aus- und Neubauten die gesetzlich vorgeschriebenen Versorgungsquoten nicht erreicht. „Ich hoffe sehr, dass die Verwaltung jetzt endlich damit beginnt, über den Tellerrand hinauszuschauen, und das vorhandene Interesse und mögliche Engagement von potentiellen Investoren an dem Bau- und Ausbau von Tageseinrichtungen für Kinder intensiver als bisher zu prüfen“, so Kutzborski abschließend.