Neuigkeiten

02.03.2019, 11:00 Uhr
CDU trauert um Karl-Heinz Schmöning
Die CDU in Gelsenkirchen trauert um Karl-Heinz Schöning. Der Träger der Verdienstmedaille des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland starb im Alter von 80 Jahren nach kurzer schwerer Krankheit.

Karl Heinz Schöning trat 1972 in die CDU ein. Er arbeitete Jahrzehnte im Vorstand der CDU Resse/Resser Mark, gehörte dem CDU-Kreisvorstand von 2005 bis 2017 an und war zehn Jahre von 2007 bis 2017 Kreisvorsitzender der Senioren Union, der er auch danach freundschaftlich als Ehrenvorsitzender des Verbandes verbunden blieb. Zwischen 1975 bis 1994 übernahm er als Bezirksvertreter im Stadtbezirk Ost Verantwortung.

 

„Karl-Heinz Schmöning war ein Brückenbauer zwischen den Generationen und zwischen Ost und West. So pflegte er als Vorsitzender der Senioren Union den engen Kontakt mit der jungen Generation, ebenso, wie er die Kontakte nach Rathenau nie abreißen ließ. Dort wirkte er von 1990 bis 1992 als Aufbauhelfer für die Sozialversicherungen in den neuen Bundesländern und knüpfte freundschaftliche Verbindungen auch zum CDU-Verband vor Ort, leitete so die Zusammenarbeit in die Wege“,  würdigt der CDU-Kreisvorsitzende, Sascha Kurth, den Verstorbenen.

 

Wolfgang Heinberg, CDU-Fraktionsvorsitzender, ergänzt: „Als Bezirksverordneter hat sich Karl-Heinz Schmöning fast zwei Jahrzehnte um das Wohl der Menschen in Resse und im gesamten Gelsenkirchener Osten gekümmert. Er war immer ein verlässlicher Ansprechpartner und hatte das Wohl unserer Gesellschaft im Blick.“

 

Neben seinem Engagement in der CDU war immer auch Ansprechpartner für die Resser Bevölkerung. „Nicht nur im CDU-Vorstand in Resse, sondern auch in der Kolpingfamilie Buer-Resse sowie in den Gremien der Pfarrei Herz-Jesu übernahm er Verantwortung. Auf Karl-Heinz Schmöning war immer Verlass. Er wird uns mit seinem Rat und seiner Hilfe fehlen“, so der Frank Winkelkötter, Vorsitzender der CDU Resse / Resser Mark.

Nächste Termine

Weitere Termine